Lifestyle

Praktikum – Project ZERO –

IMG_2428Mit 27 zu alt für ein Praktikum? Wohl kaum, denn man lernt nie aus und Stillstand ist Rückstand. Genau aus diesem Grund bin ich dem Aufruf von Ideensalat gefolgt und habe mich für ein Praktikum beworben. Da mein Blog erst seit Ende Dezember 2016 online ist, habe ich mich tierisch über die Zusage von Caro und Sarah gefreut. Für mich als Blogger-Frischling ist das Praktikum eine riesen Chance und ich kann super viel von den beiden lernen.

Bei Instagram hatte ich bereits kurz über mein Praktikum berichtet. Da ich super viele Nachrichten von euch bekommen habe und ihr anscheinend total neugierig seid, werde ich euch in meinem kleinen Praktikumstagebuch mitnehmen und über meine Zeit berichten.

Ideensalat ist die  Bloggeragentur mit Herz und Persönlichkeit. Ich darf die Gründerinnen, Caro (Modesalat) und Sarah (Tagträume), in den nächsten 6 Wochen  bei der Organisation des Project ZERO unterstützen. Worum es genau geht werdet ihr in meinem nächsten Bericht erfahren :-).

Am 11.03.17 bin ich das erste Mal nach Düsseldorf gefahren um mich mit Caro & Sarah zu treffen. Die Beiden hatten an diesem Tag ein Shooting im Hotel Indigo und ich durfte ihnen dabei über die Schultern schauen. Ich war ziemlich aufgeregt und deswegen froh darüber, dass ich eine etwas längere Anfahrt hatte, um mich so im Auto zu „beruhigen“. An der Location angekommen habe ich dann versucht Caro & Sarah telefonisch zu erreichen. Natürlich habe ich niemanden erreicht. Innerhalb von 10 Sekunden wurde mir gleichzeitig heiß und kalt. Wahrscheinlich haben die vorbeigehenden Passanten kurz überlegt, ob sie einen Notruf absetzen sollen. Ich sah wohl recht verzweifelt aus. Ne, Spaß bei Seite. Ganz so schlimm war es nicht. Ich bin dann zur Rezeption gegangen und habe einfach nachgefragt, wo ich die beiden finden kann. Selbst ist die Frau.

Rein in den Fahrstuhl, rauf in den dritten Stock, lets go zum Hotelzimmer und Sesam öffne dich.  Ich war total nervös und hatte wahrscheinlich auch einen roten Kopf und heiße Ohren. So sehe ich immer aus, wenn ich aufgeregt bin.

Nun ja, was soll ich sagen. Die Hotelzimmertür öffnete sich und die beiden haben mich super herzlich aufgenommen. Nicht nur mein roter Kopf und meine heißen Ohren sind ein Anzeichen für meine Aufregung, auch mein zu schnelles Mundwerk sprechen dafür. Ich habe Caro mit folgenden Worten begrüßt:“Hi, Mensch du bist aber klein. Ich dachte du bist viel größer“.  Typisch Helene.

Das Shooting war super interessant. Von Anfang an habe ich  viel gelernt. Ein paar Posen von Caro abgeschaut und über die tolle Kamera von Sarah geschwärmt. Ich konnte auch sofort meine Ideen mit einbringen und meine Meinung zu verschiedenen Bildern äußern. Hey das war mega cool.

Dann durfte ich auch vor die Kamera. Hallo roter Kopf. Hallo heiße Ohren. Ja ich war nervös. Aber Sarah ist eine klasse Fotografin und hat doch ein paar gute Fotos aus mir rausgeholt.

Nach dem Shooting war das Eis gebrochen und wir haben uns lange in der Hotellobby über das Project ZERO unterhalten. Es folgt eine super spannende Zeit. Wahrscheinlich wird es auch etwas stressig aber das nehme ich gerne in Kauf, denn der Lerneffekt ist riesen groß. Auch bin ich mir jetzt schon sicher, dass wir super viel Spaß haben werden, denn die Chemie passt schon ganz gut zwischen uns.

Gerne hätte ich euch noch mehr Fotos von diesem Tag eingeblendet, meine geliebte Canon war natürlich auch mit vor Ort, aber irgendwie habe ich bei dem vielen neuen Input total vergessen Fotos zu machen :-).

Schönen Sonntag

~Helene~

13 Kommentare

  1. Ich hatte meinen Chef zu der ersten Begegnung begrüßt mit: „Man das Hemd sieht ja schrecklich aus! “ Heute lachen wir zum Glück beide drüber 😂
    Klingt sehr spannend und ich freue mich schon auf weitere Berichte zu deinem Praktikum.

    Gefällt mir

  2. Oh wie toll, dass du die Möglichkeit dazu bekommen hast 🙂 Mich würde interessieren wie du das mit deinem eigentlichen Job machst oder kannst du dir da die Arbeitszeit flexibel gestalten? Bei meinem Job könnte ich das leider nicht mal als Weiterbildung benennen..
    Schönen Sonntag wünsche ich dir 🙂

    Gefällt mir

    1. Hallöchen und vielen Dank für die Frage :-). Habe ich total vergessen in meinem Beitrag zu erwähnen.
      Ich gehe weiterhin meiner Arbeit als Büromaus nach. Als Weiterbildung könnte ich das auch nicht „deklarieren“. Die Treffen für das Praktikum werden am Wochenende sein und Dank Internet kann ich abends einiges von Zuhause erledigen:-).

      Dir auch einen schönen Sonntag Liebes 🙂

      Gefällt 1 Person

  3. Oh danke für diese spannenden Einblick in dein Praktikum! 🙂 Ich finde es absolut wunderbar, dass du das auch mit 27 Jahre „noch“ machst – denn genau wie du sagst – wir lernen niemals aus. Das werden bestimmt 6 wunderbare Wochen und ich hoffe du lässt uns noch mehr an deinen Erlebnissen teilhaben. Ich finde das so spannend :))

    Hab einen wunderbaren Montagabend!
    Liebe Grüße an Dich! Saskia | http://www.demwindentgegen.de

    Gefällt mir

    1. Liebe Saskia, wie schön, dass du auf meinem Blog gelandet bist. Vielen Dank für deine lieben Worte. Ich bin total glücklich mit dem Praktikum und freue mich schon darauf, euch mehr zu berichten.

      Viele Grüße,
      Helene

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s